Solarmodul: Unterschied zwischen den Versionen

Aus C3D2
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Mobil)
K (Versicherungsfrage)
 
Zeile 40: Zeile 40:
 
Auch Kleinstanlagen sind [https://dejure.org/gesetze/EEG gem. EEG] meldepflichtig.<ref>https://www.energieverbraucher.de/de/balkonkraftwerk__1813/</ref>
 
Auch Kleinstanlagen sind [https://dejure.org/gesetze/EEG gem. EEG] meldepflichtig.<ref>https://www.energieverbraucher.de/de/balkonkraftwerk__1813/</ref>
 
Allerdings kann – verglichen mit Satellitenschüsseln – nicht von einer Erlaubnispflicht durch Vermieter ausgegangen werden solange die Anlage zerstörungsfrei installiert wird.
 
Allerdings kann – verglichen mit Satellitenschüsseln – nicht von einer Erlaubnispflicht durch Vermieter ausgegangen werden solange die Anlage zerstörungsfrei installiert wird.
 +
 +
== Versicherung ==
 +
 +
Kosten ca. 7,50 €/Jahr je KWp, kleinere Anlagen wie Camping-/Guerillia-/Balkon-Module ohne bzw. ggf. mit der Hausratversicherung (bisher keine Bsp. bekannt). Dabei sollte bei einer bestehenden Gebäudeversicherung nachgefragt werden, ob die fragliche Anlage zum ''Neuwert'' versichert wird. Sollte die Gebäudeversicherung das nicht bzw. nur zum ''Zeitwert'' wollen, entweder diese wechseln oder zusätzlich eine ''Allgefahrenversicherung'' (d.h. ''alles'', auch Sturm-, Blitz-, Wasserschäden …) abschließen.
  
 
== Mobil ==
 
== Mobil ==

Aktuelle Version vom 9. August 2019, 08:16 Uhr

Nicht nur beim Camp, sondern auch daheim brauche n wir Strom. Hier nun auf der Suche nach Angeboten. Es ist nicht notwendig die Stand 2019 effektivsten Module mit 365 Wp (2,16 €/Wp)[1] einzusetzen. Auch wesentlich kleinere Module können enorme Vorteile bringen, insb. wenn sie auf die Nutzung abgestimmt werden.

Hilfreiche Vereinigungen

Mini PV / „Balkonkraftwerke“

Für Mieter sind Module inkl. Wechselrichter mit einfachem Schutzkontaktstecker verfügbar. Im europäischen Ausland gilt schon jahrelang eine Einspeisegrenze von 600W. In Deutschland ist diese Regelung noch neu, aber inzwischen zugelassen und genormt.

Übersichten zu Anlagen:

Bekannt aus Werbung und TV Berichten:

  • Simon 150 Wp ab ~600 €
  • ecubesystems 300 Wp 786,50 € ohne Aktionspreis (nur Modul ab 380 €)

Technisch werden diese Anlagen bei Beachtung der Einspeisegrenze von 600W als unbedenklich betrachtet.

Speicherlösungen

Strom speichern ist sinnvoll. Irritierender Weise nicht unbedingt auf der Gleichstromseite.[2]

Smart Home

  • Solare Rolläden[3] können einen Mehrnutzen bringen.


Meldepflichten

Auch Kleinstanlagen sind gem. EEG meldepflichtig.[4] Allerdings kann – verglichen mit Satellitenschüsseln – nicht von einer Erlaubnispflicht durch Vermieter ausgegangen werden solange die Anlage zerstörungsfrei installiert wird.

Versicherung

Kosten ca. 7,50 €/Jahr je KWp, kleinere Anlagen wie Camping-/Guerillia-/Balkon-Module ohne bzw. ggf. mit der Hausratversicherung (bisher keine Bsp. bekannt). Dabei sollte bei einer bestehenden Gebäudeversicherung nachgefragt werden, ob die fragliche Anlage zum Neuwert versichert wird. Sollte die Gebäudeversicherung das nicht bzw. nur zum Zeitwert wollen, entweder diese wechseln oder zusätzlich eine Allgefahrenversicherung (d.h. alles, auch Sturm-, Blitz-, Wasserschäden …) abschließen.

Mobil

  • Renovagen Fast Fold (prices are £18.672–32.500 at factory in England)
  • DOKIO Faltbares Solarpanel Mobiles monokristallinen Solarzellen 300 Wp mit Laderegler (~ €350)
  • campersten® WS180SF SunFolder Solarmodul 180 Wp (~ €450)

Quellen

  1. https://www.bau-tech.shop/
  2. http://ecubesystems.de/Solarstrom_Speicherung.html
  3. https://solargaps.com/
  4. https://www.energieverbraucher.de/de/balkonkraftwerk__1813/