Ruby-Geekend

Aus C3D2
Version vom 18:04, 21. Dez 2006; Sven (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Astro und Sven wollen den C3LE und andere am 1. April-Wochenende von Ruby begeistern.

Inhaltsverzeichnis

Themenabend Ruby

Ankündigung

Der CCC Dresden lädt ein:

* * * Themenabend Ruby & Ruby on Rails * * *

Termin
10. März 2006, 19:00 Uhr
Ort
Berufsakademie Dresden
Raum G3
Heideparkstr. 8
01099 Dresden
Ruby ist eine Sprache, in der sich sehr schnell kleine Aufgaben
realisieren lassen, wie es eben für eine Skriptsprache typisch ist. Da
Ruby jedoch vollständig objektorientiert ist, bietet sie Möglichkeiten
auch große Projekte entsprechend zu strukturieren und umzusetzen.

Nach einer ausführlichen Einführung in die Konzepte der Sprache wollen
wir einen Rundgang durch die kleine Bibliothek Ruby-MediaWiki als
Beispiel für eine objektorientiertes und wiederverwendbares Codeprojekt
durchführen. Ruby-MediaWiki ist ein im CCC Dresden entstandenes Projekt
zur automatisierten Veränderung von Artikeln in MediaWiki, der Software
die von Wikipedia eingesetzt wird.

Danach wird es eine Einführung in das bekannte Web Application Framework
Ruby on Rails geben. Hier soll als Beispiel das Erstellen eines Wikis
mit Rails vorgeführt werden.

Je nach Zeitfortschritt und Publikumswunsch kann später noch gezeigt
werden, wie man mit Ruby XML verarbeitet und mit der Bibliothek XMPP4R
das freie Instant Messaging- Protokoll Jabber verwendet.

Für neugierige: svn://svn.c3d2.de/ruby-speed-metal-coding/ruby-ta


Propaganda

Angehen der Sprache mit ein paar Sachen im Hinterkopf:

  • Im Gegensatz zu Perl eine angenehme Syntax mit wenigen Sonderzeichen
  • Blöcke sind Argumente, obj.each { |e| ... } ist viel intuitiver als for e in obj
  • Alles ist ein Objekt, alles hat Methoden
  • Selbst Klassenmethoden sind Instanzmethoden der Klasse (aber nicht des Objekts)

Basics

Demonstration in VNC?

  • Ein bisschen nach Programming Ruby richten, mehr braucht man ja eigentlich nicht
  • irb vorführen (mit Readline-Support)
  • ri zeigen
  • printf-Debugging mit p
  • Introspektion
  • Standardklassen: String, Array, Hash, Fixnum, TrueClass, FalseClass, NilClass, Class
  • Regexps sind auch Objekte
  • Methoden, Klassen, Module
  • Blöcke sind auch nur Parameter (def myfunction(&block))
  • Rückgabewerte von Methoden müssen nicht mit return übergeben werden
  • Instanzmethoden, Klassenmethoden, Konstruktor
  • Klassen erweitern/Methoden überschreiben, zum Beispiel:
class String
  def to_b
    self == "true"
  end
end
  • Exceptions
    • Auch Syntaxfehler sind Exceptions
    • Wir fangen eine Exception und schicken die Details per Jabber
  • Threads

Rails

Code-Walkthroughs

  • Ruby-MediaWiki als Beispiel für ein kleines, gut strukturiertes Projekt?
  • XML-Verarbeitung mit REXML
  • Serialisierung mit YAML
  • Verteilte Anwendungen mit Distributed Ruby
  • Tests

Kleinprojekte

Mal-schnell-was-coden ist mit Ruby möglich!

  • Mate-Bot für Jabber? (Astro)
  • Eine tolle Website mit Rails? (Sven)

Ideen fürs Geekend

Jabber-Programmierung

Astro ist Maintainer von xmpp4r. Da er leider keine Ahnung von Softwaretechnologie und API-Design hat, wäre er über Feedback von Menschen, die das erste Mal damit programmieren dankbar.

Ruby-SILC weiterentwickeln

Bisher ziemlich scheußliches C zur Verwendung von libsilcclient in Ruby. Soll mal zu einem richtig coolen Link-Ersatz werden. SVN-Repository existiert. Siehe Ruby-SILC.

Speed metal coding 64x64.jpg
Rübÿ Spëëd Mëtäl Cödïng
Coders: Astro | Conny | Sven
Projects: CacaANSICam | Date Determinator | DVB-Scraping | Filmnächte-Scraping | GeeKal | Gruntmaster | Harvester | Hirn | Irb | Jargon-File | Ruby-MediaWiki | Miniwebserver | Momomoto | Pentabarf | Podcast-fetching | Ruby | Ruby-Geekend | Ruby und Ruby on Rails | Sedusa | VDS-Badges | Xmotoctl | Youtube-Scraping
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge