Bündelung und und Ausfallüberbrückung von Netzwerkverbindungen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus C3D2
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (FreeBSD: Link Aggregation Control Protocol (LACP) / failover)
(Linux (Debian): Bonding / failover: contrary to public believe Linux is not an operating system.)
Zeile 17: Zeile 17:
  
  
=== Linux (Debian): Bonding / failover ===
+
===Debian: Bonding / failover ===
  
 
'''1. Pakete sicherstellen'''
 
'''1. Pakete sicherstellen'''

Version vom 20. Juni 2014, 14:16 Uhr


Hardware Info

benötigt mindestens 2 funktionierende Interfaces

Software Info

Linux

  • ifenslave
  • tcpdump

FreeBSD

  • load Kernelmodul
  • tcpdump

Verwendungszweck

Gewünscht ist eine ausfallsichere Verbindung (präferiert über Ethernet, fallback über WLAN) ohne packet loss


Debian: Bonding / failover

1. Pakete sicherstellen

apt-get install ifenslave-2.6 tcpdump

2. Network-Manager deaktiveren

Das Management der Schnittstellen erfolgt über wpa_supplicant anstatt mit dem network-manager um Kontrolle über sie zu haben. Dennoch sollte das Paket unter gnome nicht deinstalliert, sondern lediglich der Dienst permanent deaktiviert werden!

sudo /etc/init.d/network-manager stop
sudo update-rc.d network-manager remove
sudo /etc/init.d/networking stop

3. wlan interface herausfinden

dmesg | grep wlan

4. Interfaces in /etc/network/interfaces konfigurieren

Hier wurde angenommen, dass die Netzwerk-Schnittstellen auf eth0 und wlan0 lauten.

sudo vi /etc/network/interfaces
# ## ### ### C3D2 ### ### ## #
# Define slaves   
auto eth0
iface eth0 inet manual
    bond-master bond0
    bond-primary eth0
    bond-mode active-backup

auto wlan0
iface wlan0 inet manual
    wpa-conf /etc/wpa_supplicant/wpa_supplicant.conf
    bond-master bond0
    bond-primary eth0
    bond-mode active-backup

# Define master
auto bond0
iface bond0 inet dhcp
    bond-slaves none
    bond-primary eth0
    bond-mode active-backup
    bond-miimon 100
# ## ### ### C3D2 ### ### ## #
# EOF

5. WLAN Zugänge mit wpa_supplicant.conf definieren

6. Netzwerk neustarten

sudo /etc/init.d/networking restart

Solltet ihr Miredo nutzen wird hier eine Warnung aufgrund einer fehlerhaften Namensauflösung angezeigt.

FreeBSD: Link Aggregation Control Protocol (LACP) / failover

1. lagg Kernelmodul laden lassen

vi /boot/kernel/loader.conf
# ## ### ### C3D2 ### ### ## #
if_lagg_load="YES"
# ## ### ### C3D2 ### ### ## #
# EOF

kldload if_lagg

2. lacp / lagg0 Network definieren

vi /etc/rc.conf
# ## ### ### C3D2 ### ### ###
ifconfig_bge0="up"
ifconfig_bge0="ether DE:AD:BE:EF:BA:BE"
wlans_wpi0="wlan0"
ifconfig_wlan0="WPA"
ifconfig_wpi0="ether DE:AD:BE:EF:BA:BE"
ifconfig_lagg0="laggproto failover laggport bge0 laggport wlan0 DHCP"
ifconfig_lagg0_ipv6="inet6 accept_rtadv"
ip6addrctl_policy="ipv6_prefer"
# ## ### ### C3D2 ### ### ###
# EOF

3. wpa_supplicant.conf - WLAN Zugänge definieren

vi /etc/wpa_supplicant.conf
# ## ### ### C3D2 ### ### ###
network={
        ssid="C3D2"
        key_mgmt=NONE
        priority=0
        }
# ## ### ### C3D2 ### ### ###
# EOF

4. Netzwerk neustarten / wahlweise Systemreboot

/etc/rc.d/netif restart

Traffic-Control mit tcpdump

1. Drei Terminals (oder panes in tmux) öffnen

2. Im ersten:

tcpdump -i eth0 oder bge0 'icmp'

3. Im zweiten:

tcpdump -i wlan0 'icmp'

4. Im dritten: für Traffik sorgen

ping 8.8.8.8

5. Jetzt nach Bedarf mal Kabel an- & abstecken ... der laufende ping sollte dabei nicht mehr unterbrochen werden!

SternenLogBuch

  • 19.06.2014 - Basis Config