(((c3d2)))/12.06.2004

Aus C3D2
Version vom 02:59, 27. Nov 2006; Nulli (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erste Sendung ist am 12. Juni 2004, 18 - 20 Uhr auf 104,25 Kabel.

Wenn alles klappt gibt es über Outtaspace Peercast einen Live-Stream (hat es nicht!).

Mitschnitt: ftp-download

Themen

  • Rückblick Datenspuren (mechko)
  • Werbung nächste Themenabende (fukami)
  • Interview zu Linux-Info-Tag, LIT e.V. (jens, mechko)
  • Werbung LT Karlsruhe, ICMP2 (fukami)
  • Geek-News (fukami, mechko, jens)
  • Termine/Infos zu User-/Special-Interrest-Groups (fukami)
  • Wen soll ich Sonntag wählen (mechko)?

Interview zum LIT

Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden des LIT Dresden e.V.

  • Linux-Info-Tag-Dresden. Warum gibt es keinen Windows-Info Tag?
Die Organisatoren des Linux-Info-Tag wollen FREIE Software (z.B. Linux) bekannter machen. Zum LIT werden ausgewählte Projekte und die Philosophie Freier Software (offenes Entwicklungsmodell, Diskrimnierungsfrei) vorgestellt. (Nebenbei gesagt läuft auch sehr viel freie Software unter Windows.).
Windows ist nicht frei. Es unterliegt einer propritäteren Lizenz. Und diese Lizenz schränkt selbst den rechtmässigen Benutzer der Software stark ein. Der Registrierungszwang ist dafür das beste Beispiel. Oder der fehlende Support. Man kauft bei Aldi eine Rechner mit vorinstallierten Windows und man hat gleichzeitig keinerlei Anspruch auf technischen Support durch Microsoft. Man solle sich an den Verkäufer wenden. Wie soll Aldi technische Probleme (Treiber...) beheben?!
Warum sollen wir entgegen unserer Überzeugung handeln und eine Windows-Info-Tag veranstalten. Das wäre eine reine Werbeveranstaltung für Microsoft. Es steht aber jedem frei einen solchen Windows-Info-Tag anzubieten.
  • Was für Leute machen den LIT? Warum machen die sich die Arbeit? Linux ist heute überall. Brauchts da noch so aufwändige Aufklärunsgstage?
Ja. Fast alle etwas interessierteren Computernutzer haben schon was von Linux gehört. Es existiert also ein verbreitetes/fundiertes Halbwissen. Dazu gehört das Linux gut ist für Server (stimmt). Ebenso verbreitet ist die Meinung das es untauglich ist für Desktop-Rechner. Angeblich kryptische Bedienung, fehlende Software und nur etwas für Computerfreaks.
  • Mhm, LUG-DD. Wieviele Leute hängen da so rum? Was für Themen haben die?
In der Mailingliste sind momentan etwa 200 Leute eingeschrieben. Richtig aktiv ist die Hälfte.
Zusätzlich treffen wir uns jeden 2. und 4. Mitwoch im Monat im Kellerklub GAG18 (Fritz-Löffler-Strafle 16).
Es gibt häufig Vorträge. Ansonsten trifft man sich und diskutiert über spezielle Probleme. Letzten Mittwoch wurde ein Feldversuch zum Mobile-Mesh unternommen. Das sind Ad-Hoc-WLAN-Netze, die sich mithilfe eines Routing-Protokolls selbst organisieren.
  • Wie kann ich die erreichen? Machen die auch noch andere Sachen? Das ist wirklich alles kostenfrei für den Besucher? Wie finanziert sich das?
Der Eintritt, die Vorträge, die Workshops sind absolut kostenfrei. Für die Workshops werden nur eine Anmeldung erforderlich sein.
freiwillige Arbeit der Vereinsmitglieder, der LUG-DD und anderer Leute
Spenden, Mitgliedsbeiträgen des LITe.V.
kostenlose Raumnutzung und kostenlose Nutzung der Rechnerkabinette
  • Und woanders? Info-Tage Deutschlandweit? Vorbilder, Unterschiede, Gemeinsamkeiten?
Karlsruhe (der größte, wendet sich auch an Business und Behörden, 5 Tage)
Chemnitz (der größte nicht kommerzielle -> kaum Firmen da. Sehr viel für Einsteiger und Profis, 2 Tage)
  • Wann ist der Nächste in Dresden? Kann da jeder kommen?
am 30. Oktober 2004
ja. Jeder ist eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Infomationen unter www.linuxinfotag.de
  • Was für Themen werden in den Vorträgen behandelt?
steht noch nicht fest.
der Call-for-Papers läuft noch bis September. Wer ein Vortrag (45 min) oder Workshop (bis 3 h) machen möchte soll sich melden info@linuxinfotag.de
es wird für jeden etwas dabei sein. Anwendungprogramme/ Entwicklung / Server und Anfänger / Einsteiger / Profis
  • Distribution-War: An welcher Front kämpft die LUG-DD?
neutral. Jeder nach seinem Geschmack
es werden alle Distributionen genutzt (Debian, Gentoo, Slackware, Suse, Mandrake,....)
viele benutzen neben Linux auch BSD oder MacOS
  • Experten und Anfänger: Kann man die auf einer Veranstaltung unter einen Hut bekommen?_
Vorträge/Workshops für beide Zielgruppen
nicht jeder Experte ist Experte auf allen Gebieten
Die Vorträge für Anfänger werden von Experten gehalten.
Themenstände. ==> Diskussion mit Entwickler/Experten
  • Ich find aber BSD krass c3w13r! Ist da trotzdem was für mich dabei?
Ja. Die allermeiste Software läuft unter allen freien Betriebssystemen. Der linux-spezifische Anteil ist gering
es wird auch einen BSD-Stand geben
sogar Windowsbenutzer können davon profitierem (Gimp, Apache).
  • Wann sind die Veranstalter glücklich? Was für Ziele habt Ihr?
Wenn die Besucher zufrieden sind.
Linux/freie Software vorstellen
Linuxbenutzer und zukünftige Benutzer zusammenbringen (Erfahrungsaustausch, Kontakte knüpfen)
  • Na prima! Ich will mitmachen! Aber wie?
Ganz einfach eine e-mail an info@linuxinfotag.de.
Dort reinschreiben wie du helfen willst. Brötchenschmieren, Stadtführungen für Gäste, Vortrag halten. :.... => Es gibt viel zu tun.
  • Ich bin von Linux begeistert und will es haben. Wieviel kostet es und wo kann ich es kaufen?
es wird eine angepasste Knoppix-Version geben. Diese läuft ohne Installation nur im Arbeitsspeicher ihres Rechners. So kann man problemlos testen
es ist geplant einen Distributionsmirror da zu haben. Von diesem kann man sich die aktuellsten Linux-Distributionen herunterladen (evt. gibt es einen Brennservice)
es ist also nicht nötig für Linux Geld auszugeben. Wenn man trotzdem eine Schachtel mit ordentlichen Handbüchern möchte, dann kann in besseren Buchhandlungen oder Computerläden eine Schachtel erworben werden. Kostenpunkt ab 50 Euro (zigtausend Programme auf CD's/DVD, mehrere hundert Seiten Handbuch, Installationssupport)

Musikvorschläge

  • Spliff: Computer sind doof
  • Three dead trolls in a baggie: Every OS sucks / The system administrator song
  • Govenor Bolts & Buck 65: Making Love To Your Disk Drive (von "Family Values", Anticon)
  • Buck65: Computer/Check (von "Man over Board", Anticon)
  • casetteboy vs. microsoft
  • Bit Meddler: Dermatfak
  • Ronnie Size: Watching Windows (Soundtrack Pi)
  • Odd Nosdam: Frigthend
  • Antipop Consortium: EKG
  • EFP: Real Leadership
  • Mechko Noncommercials
    • www.fukkgod.org - broken contret (ruhig)
    • autoplate andrej kirichenkwo
    • autoplate Eloi Brunelle (grade aus)
    • www.tonatom.net/ trickform
    • neureal.de (experimentell)
  • Mechko Commercial Pop
    • The Police: Too Much Information
    • Jan Delay: An die Bürger von Konsolien
    • Die Aeronauten: Countrymusik
    • The Smashing Pumpkins: Window Paine
    • The Rolling Stones: Keys To Your Love
    • King Crimson: 21th Century Schizoid Man
    • Neil Young: Keep On Rockin In A Free World
Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge