Bunker-Anfrageschreiben

Aus C3D2
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Netzbiotop e.V. ist ein Zusammenschluß von Bürgern jungen und mittleren Alters, teilweise Schüler und Studenten, aber auch anderen Bevölkerungsschichten, die Interesse an Technologie und deren Auswirkung auf die Gesellschaft teilen. Obwohl schon seit einigen Jahren eine dem Chaos Computer Club e.V. nahestehende Gruppe von Personen diverse Veranstaltungen, wie etwa Themenabende oder Kongresse, organisiert hat, wurde im Oktober 2005 dieser Verein zur Bereitstellung gemeinsamer Infrastruktur gegründet.

Diese Infrastruktur besteht aus einem Mietbüro im Robotron-Bürogebäude, in welchem sich fast täglich Vereinsmitglieder treffen, um gemeinsam an Projekten zu arbeiten. Leider platzt dieser Ort mittlerweile aus allen Nähten, insbesondere wenn viele Interessierte zu den wöchentlichen Treffen erscheinen.

Als ein wichtigstes Projekt sind die Datenspuren[1] zu nennen: 2004 zum ersten Mal veranstaltet, haben sie sich bis 2009 zu einem zweitägigen Symposium der Themen Datenschutz und Privatsphäre etabliert. Die nächsten Datenspuren finden am 3.und 4. Oktober im Kulturzentrum Scheune statt und stehen interessierten Besucher nkostenfrei offen. Sprecher sind Technikexperten und Bürgerrechtler aus der gesamten Bundesrepublik und darüber hinaus.

Ein zweites wichtiges Projekt ist Pentaradio[2], eine monatlich stattfindende Radiosendung, die über das freie Radioprojekt coloRadio[3] ausgestrahlt wird und sich mit technischen und netzpolitischen Themen auseinandersetzt.

In der restlichen Zeit des Jahres veranstalten wir Themenabende zur Bildungs- und Diskursförderung der Allgemeinheit. Die Themen reichen von der Verwendung der deutschen Sprache bei Technikterminologie bis hin zu spezialisierten technischen Themen, wie die Beschleunigung von Festplatten. Dabei dürfen freie und im Internet herunterladbare Mitschnitte nicht fehlen.

Zum zuletzt veranstalteten Themenabend vor der Landtagswahl im August 2009 wurden lokale Spitzenpolitiker zum Podium eingeladen und stellten sich Publikumsfragen zur Internetpolitik. Dieser bisher am besten besuchte Themenabend erzeugte gute Resonanz, was uns wiederum weiteres Wachstum bescherte.

Nebenbei nehmen wir an vielfältigen Veranstaltungen teil, so zum Beispiel den Linux-Tagen in Dresden und Chemnitz. Mitglieder des Vereins haben in den vergangenen Jahren an der Konferenzleitung des jährlich in Berlin stattfindenden Chaos Communication Congress teilgenommen und ihre Themen auf einer CDU-Internet-Night präsentiert.

Auf den häufigen Treffen experimentieren die Mitglieder und Besucher gemeinsam mit aktuellen Technologien, die über die allgemeine Schul- und Universitätsbildung hinaus gehen. Dazu bilden sich oft spontane Diskussionen über Technologiefolgenabschätzung und Gesellschaft.

Wie bereits erwähnt, leiden wir zunehmend unter Platzmangel und es kommt oft vor, dass in unseren Räumen keine Sitz- und Arbeitsplätze für die erscheinenden Besucher übrig bleiben. Deshalb sind wir momentan auf der Suche nach alternativen Räumlichkeiten.

Unser Bedarf besteht in einem preiswerten, ungenutzten Gebäude in Stadtzentrum oder Umgebung mit viel Raum zur Eigengestaltung. Viele Mitglieder würden gern einen der veralteten Dresdner Bunker, wie auf der Hans-Dankner-Str., ausbauen und nutzen. Prinzipiell genügen jedoch viele Objekte unseren Ansprüchen.

Nach einer Innenraumgestaltung möchten wir dort gern unsere Treffen und Veranstaltungen fortsetzen. Der zusätzliche Platz würde es uns erlauben, zukünftig unsere Veranstaltungen, wie etwa die Themenabenden, direkt vor Ort abhalten. Vorstellbar ist eine gemeinsame Raumnutzung mit anderen Dresdner Gruppen im Feld der Computer- und Internettechnologien und Bürgerrechtsbewegungen. Unter anderem denken wir dabei an die Dresdner Freifunker, den lokalen Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, die Linux User Group, die Perl Mongers, die TeX User Group und die Typo3 User Group. All diese Gruppierungen möchten wir unter dem Dach des Netzbiotop e.V. Infrastruktur bieten, die technologieaffinen Veranstaltungen und diskursfreudigen Treffen gerecht werden.

Für welche Gebäude in Dresden ist momentan keine Nutzung vorgesehen bzw. welche stehen gemeinnützigen Vereinen offen? Für eventuelle Objekte wünschen wir uns Besichtigungstermine.

[Bitte beachten Sie, dass wir gern in einer größeren Gruppe erscheinen würden und den Termin im Vorfeld absprechen möchten. (in einen nachfolgebrief schreiben wäre besser)]


Mit freundlichen Grüßen,

 XXX
 Netzbiotop e.V.

[1] https://www.datenspuren.de/ [2] http://c3d2.de/radio.html [3] http://coloradio.org/

Persönliche Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge